Du würdest gern ein Shooting buchen, weißt aber nicht was dich erwartet?

Die Vorbereitung

Vor dem Shooting ist die Aufregung meistens groß. Deshalb ist es mir wichtig, dass wir so viel wie möglich schon vor Shootingbeginn besprochen haben. Wir beginnen mit der Terminabsprache. Dabei gehe ich so gut wie möglich auf deine Wünsche ein. Ein Shooting dauert für gewöhnlich 1-1,5h, zusätzlich solltest du für dich noch Zeit für die Vorbereitung einplanen, damit du entspannt und ohne Zeitdruck ins Shooting gehen kannst. Falls du vor dem Shooting Fragen hast, kannst du mich natürlich kontaktieren!

Die Location

Damit wir deine Fotowünsche so gut wie möglich umsetzen können, benötigen wir die richtige Location. Bei der Suche bin ich dir gern behilflich und gebe dir Tipps. Bei einem Shooting mit Pferd lässt sich zum Beispiel auch einiges am heimischen Reitstall umsetzen, falls ihr nicht mobil seid. Für Freilaufbilder benötigen wir eine große Koppel mit ruhigem Hintergrund, dass heißt ein Wald oder freies Feld (keine Häuser etc). Ein schöner Waldweg, Bäume mit tief hängenden Ästen oder ein See bieten sich für schöne Portraitaufnahmen an. Falls du Locations außerhalb deines Reitstalls nutzen möchtest benötigen wir unter Umständen eine Genehmigung. Auch das müssen wir vor dem Shooting abklären.

 

Das Outfit

Das Outfit kannst du natürlich frei wählen. Ob Reitkleidung, Jeans oder Märchenkleid, das Wichtigste ist, dass du dich wohlfühlst.

Meistens wirkt es sehr harmonisch, wenn man eher ruhige Farben für das Outfit wählt, die zueinander passen und keine zu auffälligen Musterungen. Beispielsweise wirken Brauntöne bei herbstlichen Fotos sehr gut.

Für dein Pferd gilt: Sicherheit geht vor, das heißt wenn dein Pferd etwas unsicher oder aufgeregt ist, riskieren wir nichts. Eine Trense mit einem unauffälligen Gebiss kann auch sehr elegant aussehen. Ich bringe zum Shooting auch diverse Knotenhalfter und Halsringe mit. Diese können nach Wunsch retuschiert werden, sehen aber auch ohne Retusche sehr edel aus. Dein Pferd muss also nicht freistehen können, damit wir Fotos 'ohne' Halfter machen können ;-)!

 

Am Shootingtag

Nun ist putzen angesagt :-)! Hierfür solltest du genug Zeit einplanen, vor allem wenn du, so wie ich, Schimmelreiter bist ;-P! Besonders achten solltest du auf saubere, gepflegte Hufe, eine saubere Nase und saubere Augen und sauberes, gepflegtes Langhaar. Für die Schimmelbesitzer kann ich einen Schimmelputzstein und ein feuchtes Mikrofasertuch empfehlen. Damit bekommt man auch zur kalten Jahreszeit die bösen Mistflecken weg. Ein Tuch können wir auch während dem Shooting gut gebrauchen, falls wir zu viele Leckerchen verfüttern ;-)

Das Zaumzeug sollte natürlich auch blitzblank sein. Bitte auch die Gebissringe gut säubern und alle Riemen ordentlich verschliessen, damit nichts absteht.

Das Shooting

Gemeinsam gehen wir zur Location und schauen, wie wir uns am Besten platzieren. Falls dein Pferd noch aufgeregt ist geben wir ihm die Zeit die es braucht. Ein oder zwei Helfer sind für Freilaufbilder unerlässlich, für Portraitaufnahmen empfehle ich aber auch, dass du mindestens eine helfende Hand dabei hast. Schliesslich muss immer mal jemand Haare richten, Leckerchen anreichen oder euer Pferd zum Ohrenspitzen ermuntern. Während dem Shooting zeige ich euch schon erste Ergebnisse auf der Kamera.

Nach dem Shooting

Direkt nach dem Shooting darfst du schon einen ersten Blick auf die Bilder werfen. Zu den im Vertrag vereinbarten Zeiten erhälst du dann eine Online-Auswahlgalerie. So kannst du dir in Ruhe zu Hause deine Wunschbilder aussuchen.